Am 20. Oktober begannen die Punktspiele der neuen Kreisliga-Saison. Dabei kam es in der K1 zum „Classico“ gegen Großenseebach, während unsere 2. Mannschaft gegen den SC Uttenreuth 3 antreten musste.

Dabei stand es bei der 1. Mannschaft schnell 2-1 für uns, da Großenseebach ohne zwei Spieler antrat und auch bei uns Heinrich kurzfristig ausfiel. Bei den anderen Partien wurde allerdings zäh um die Punkte gerungen.

Als nächstes war Peter fertig, der an Brett 1 Mario Linsenmeyer tapfer Widerstand leistete, am Ende jedoch der Stärke seines Gegners Tribut zollen musste und die Partie verlor.

Dann brachte uns allerdings Markus wieder in Führung. Entscheidend waren dabei die zwei Freibauern, die Markus am Damenflügel bilden konnte und die unaufhaltsam der Umwandlung entgegen marschierten.

Nach zwei Remis von Roland und Nicolas stand es dann 4-3 und wir standen kurz vor dem Mannschaftssieg. Dieser schien auch durchaus zu erreichen zu sein, allerdings verpasste Norbert einige gute Möglichkeiten in seiner Partie und stellte dann auch noch eine Figur ein. Dennoch war noch nichts entschieden, weil der König des Gegners sehr entblößt stand und ein Remis für Norbert (oder sogar mehr) immer noch im Bereich des Möglichen lag. Leider verlor er nach einem falschen Abspiel auch noch einen Turm, wonach die Sache hoffnungslos war und wir uns in ein 4-4 fügen mussten.

 

Ein Novum gab es beim Punktspiel der 2. Mannschaft in der Kreisliga 3, da dieses erstmals mit einer Sechsermannschaft ausgetragen wurde. Hierbei stand das wichtige Spiel gegen Uttenreuth 3 auf dem Plan, in dem unbedingt ein Sieg erreicht werden musste, wenn die Mannschaft nicht von Beginn an in große Schwierigkeiten kommen will. Dies gelang dann auch um einiges überzeugender als es das knappe Endergebnis aussagte.

Reinhard opferte eine Figur, gewann dann allerdings noch eine Qualität und baute seinen Vorteil im Endspiel immer weiter aus. Am Ende stand weiterer Materialgewinn und der Sieg für ihn an.

Moritz Nimmerrichter erreichte ein sicheres Remis, während Christian das Remis aus einer Position der Stärke erlangte. Auch Moritz Singer spielte Remis, wobei er gute Angriffschancen ungenutzt ließ.

Nach einer etwas unglücklichen Niederlage von Niklas, wurde der Wettkampf an Brett 1 entschieden. Dort hatte sich Manfred eine aussichtsreiche Stellung erspielt, in der er einen starken Springer gegen einen schlechten Läufer des Gegners hatte. Dann ließ Manfred allerdings zu, dass sein Gegner etwas Rabatz am Königsflügel veranstaltet. Zu diesem Zeitpunkt war der Ausgang dieses Spiels und damit auch der Ausgang des Mannschaftskampfes völlig offen. Entscheidend war dann, dass Manfred durch ein Übersehen seines Gegners einen Turm gewann und diesen Vorteil dann nicht mehr hergab. Endstand: 3,5-2,5 für unsere Zweite.

 

Eine Woche später war dann die Premiere unserer 3. Mannschaft angesagt. Dank eines starken Hinterhauses, Christian, Rene und Moritz gewannen allesamt ihre Partien, verlief diese Premiere sehr erfolgreich. Zwar war Heinz total von der Rolle und stellte bereits in der Eröffnung eine Dame ein, dank zweier harterkämpfter Remis von Armin und Günther stand dann aber doch ein 4-2-Sieg zu Buche.

 

Und was die Alten können, das können wir Jungen schon lange! So schien zumindest das Motto der 1. Jugend zu sein, denn diese gewann am Samstag ihr Auftaktspiel gegen die 1. Jugend von Pottenstein mit 3-1. Siege errangen der Mannschaftsführer Niklas, der früh in der Partie eine Dame gewinnen konnte, sowie das „Duo Infernale“ Moritz und Rene, wobei Moritz sich als Figurensammler, Rene als Bauernumwandler betätigte. Einzig Noel musste nach hartem Kampf eine Niederlage einstecken.

 

Somit sind bis jetzt alle unsere Mannschaften noch ungeschlagen, was wohl ein Novum sein dürfte. Hoffen wird, dass dieser Zustand noch lange erhalten bleibt.